Schädlingsbekämpfung

   

Vorbeugungsmaßnahmen gegen Rattenbefall

             
 

Ÿ

Geschlossene Müllbehälter verwenden und deren Umfeld sauber halten

 

Ÿ

Keine Nahrungsmittelreste über die Kanalisation entsorgen

 

Ÿ

Keine Essensreste auf den Komposthaufen, sondern in die Restmülltonne.

 

Ÿ

Wenn Sie selbst kompostieren, sollten Sie geschlossene Komposter bevorzugen, die zum

   

Boden mit einem engmaschigen Metallgitter versehen sind.

 

Ÿ

Haustiernahrung nicht offen stehen lassen, Futternäpfe nach dem Füttern reinigen

 

Ÿ

Unterschlupfmöglichkeiten beseitigen

 
             
   

Die erfolgreiche Bekämpfung

   
             

Ÿ

Stellen Sie zunächst die Schadnagerart (Ratten und/oder Mäuse) und das

 

Ausmaß des Befalls fest (Laufwege, Fraßspuren, Schäden etc.)

Ÿ

Finden und kennzeichnen Sie die Wege, auf denen die Nager in die zu be-

 

handelnden Räumlichkeiten eindringen.

   

Ÿ

Stellen Sie Köderboxen an den Bauten und Laufwegen auf.

Ÿ

Vorköderung:

       
 

Befüllen Sie die Köderboxen zunächst ca. eine Woche mit ungiftigen Cerealien

 

(Haferflocken,Getreidekörner,etc.) um festzustellen, ob und welche Köderboxen

 

angenommen werden und wie stark der Befall ist.

 

Ÿ

Werden Köderboxen nicht angenommen, platzieren Sie diese an einer anderen Stelle.

Ÿ

Achten Sie darauf, dass bei den Köderplätzen immer Fluchtmöglichkeiten für die Nager

 

vorhanden sind (bei Köderboxen müssen beide Zugänge offen sein).

Ÿ

Führen Sie eine gleichzeitige Bekämpfung in allen befallenen Bereichen mit geeigneten Ködern

 

in ausreichenden Mengen durch.

   

Ÿ

Bei Ratten muss jede Köderstelle mit ausreichend Köder belegt sein (nach Packungsangabe).

 

Ratten treten fast immer in Familienverbänden auf. Zu wenig Köder führt dazu, dass

 

Ratten den gesamten Köder evtl. nicht aufnehmen.

 

Ÿ

Mäuse treten dagegen einzeln auf, und probieren gern mal hier und dort.

 

Daher reichen meist kleinere Mengen an dafür zahlreichen Köderstellen.

Ÿ

Kontrollieren Sie die Köderstellen alle 2 bis 3 Tage und füllen diese mit Köder auf, bis keine

 

Annahme mehr erfolgt.

     

Ÿ

Sind Sie nicht sicher, ob noch Nager vorhanden sind, machen Sie erneut einen Test mit

 

unbehandelten Haferflocken.

     

Ÿ

Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit Ihre Räumlichkeiten auf Neubefall.